Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Einleitung

Musical for Events bietet auf diesen Internetseiten vorwiegend Eintrittskarten für Konzerte, Theaterstücke und andere Veranstaltungen an, bei denen sie selbst Veranstalter ist. Für alle Bestellungen, die die Lieferung von Tickets betreffen, gelten ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen von „Musical for Events. Für die Richtigkeit der Daten auf den Internetseiten von Musical for Events wird keine Gewähr übernommen.

Bestellung und Abholung

Eintrittskarten können telefonisch oder online über das Buchungsformular bestellt werden. Vorbestellte Karten sind innerhalb von 14 Tagen zu bezahlen. Sofern nichts anderes vereinbart ist, werden Eintrittskarten dem Kunden nach vollständigem Zahlungseingang auf dessen Gefahr mit der Post zugesandt, nachdem der Zahlungseingang des Kartenpreises vermerkt wurde. Karten die über unsere Vorverkaufsstelle im Hotel Halber Mond, Ludwigsstr. 5, 64646 Heppenheim gekauft werden müssen direkt bezahlt werden und werden dann auch direkt ausgehändigt. Ab einer Woche vor dem Veranstaltungstag werden nur noch Karten direkt über die Vorverkaufsstelle verkauft oder Online-Reservierungen entgegen genommen. Die reservierten Karten sind dann an der Abendkasse hinterlegt. Diese Reservierungen für die Abendkasse gelten bis eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn. Danach besteht kein Anspruch mehr. Bei der Veranstaltung ist freie Platzwahl. Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Sitzplatz. Bei Verlassen des Veranstaltungsortes verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit.

Vertragsschluss

Durch Klicken des Kunden auf das Feld „Jetzt kaufen“ unterbreitet der Kunde „Musical for Events“ ein Angebot zum Vertragsabschluss. Erst mit der Bestätigung per E-Mail durch „Musical for Events“ an den Kunden kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und „Musical for Events“ zustande. Der Kunde verpflichtet sich zur Zahlung des Eintrittspreises an „Musical for Events“. Sofern „Musical for Events“ nicht selbst Veranstalter ist, vermittelt sie nur namens und im Auftrag des jeweiligen Veranstalters den Veranstaltungsvertrag. Es gelten für diese rechtlichen Beziehungen die allgemeinen Geschäftsbedingungen des dortigen Veranstalters.

Ermäßigung

Ermäßigung erhalten Schüler/innen und Studierende für alle Vorstellungen. Entsprechende Ausweise sind am Einlass vorzulegen.

Kartenrückgabe und –umtausch

Beim Kauf von Eintrittskarten liegt kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312b BGB vor. Das bedeutet, dass ein Widerrufs- und Rückgaberecht ausgeschlossen ist. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch „Musical for Events“ bindend und verpflichtet den Kunden zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten. Das Kündigungsrecht gem. § 649 BGB ist ausgeschlossen. Bei Vorstellungsausfall bietet „Musical for Events“ dem Kunden den Umtausch gegen ein gleichwertiges Ticket für eine andere Vorstellung seiner Wahl innerhalb der gleichen Veranstaltungsserie an, oder erstattet den Kaufpreis gegen Rückgabe der Eintrittskarte. Weitergehende Ansprüche des Kunden sind ausgeschlossen. Bei Vorstellungsabbruch wird das Eintrittsgeld nur erstattet, wenn noch nicht die Hälfte der Vorstellung abgelaufen war.

Allgemeines

Jegliche Ton-, Foto-, Film- und Videoaufnahmen (auch per Mobiltelefon), auch für den privaten Gebrauch, sind untersagt. Zuwiderhandlung wird verfolgt. Der Veranstalter behält sich vor, bei groben Störungen der Veranstaltung die jeweiligen Besucher/innen zum Verlassen des Theaters aufzufordern. Einlass ist in der Regel eine halbe Stunde vor Beginn der Vorstellung. Nach Beginn einer Vorstellung können Besucher mit Rücksicht auf die mitwirkenden Künstler und die anderen Besucher erst in einer geeigneten Pause in den Zuschauerraum eingelassen werden. Ein Anspruch auf Pause besteht nicht.

Datenschutz und Datenverarbeitung

„Musical for Events“ ist berechtigt, die im Zusammenhang mit der Geschäftsverbindung erhaltenen Daten des Kunden im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes zu bearbeiten und zu speichern.

Haftungsbeschränkungen

„Musical for Events“ übernimmt keinerlei Haftung für Sach- und Körperschäden jeglicher Art, sofern „Musical for Events“, sein gesetzlicher Vertreter oder sein Erfüllungsgehilfe nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat. Für Fremdleistungen (z. B. gastronomische Leistungen) haftet nicht „Musical for Events“, sondern der jeweilige Leistungserbringer direkt.

Salvatorische Klausel

Soweit einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sind oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. An die Stelle der ungültigen Bestimmungen tritt die für diesen Fall bestehende branchenübliche Bestimmung, bei Fehlen einer zulässigen branchenüblichen die entsprechende gesetzliche Bestimmung.

 

Heppenheim, Juli 2013

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

Pin It on Pinterest

X